Höhr-Grenzhausen ist Teil der europäischen Keramikstraße „Via Ceram“

Die europäische Keramikstraße „Via Ceram“ ist erfolgreich gestartet. Die Stadt Höhr-Grenzhausen ist eine von sechs renommierten Keramikstädten aus dem UNIC-Netzwerk, die Teil der durch den Europarat anerkannten Kulturstraße ist. In den vergangenen zwei Jahren haben die Städte Limoges (Frankreich), Stoke-on-Trent (Großbritannien), Delft (Niederlande), Faenza (Italien), das Porzellanikon Selb (Deutschland) und Höhr-Grenzhausen an der Stärkung der Attraktivität der Regionen gearbeitet, die für ihre Keramik berühmt sind. Das Projekt soll ganz konkret ein nachhaltiges Tourismusangebot mit Schwerpunkt auf diesem besonderen industriellen und kulturellen Erbe schaffen.

viaceram news

Auf www.viaceram.eu können sich alle Keramikbegeisterten und Kulturinteressierten auf eine virtuelle Reise entlang der Keramikroute begeben und über das reichhaltige keramische und touristische Angebot an den jeweiligen Standorten informieren. Aktuelle Veranstaltungshinweise und Reisepakete bieten Inspiration für den nächsten Städtetrip. Über Facebook, Twitter und Co können sich Interessierte über Neuigkeiten aus der Keramikszene und den teilnehmenden Städten auf dem Laufenden halten.

Stadtbürgermeister Michael Thiesen ist zufrieden mit dem Start der Initiative: „Wir möchten mit der Teilnahme an der Via Ceram unseren Bekanntheitsgrad und die Attraktivität des Keramikstandorts steigern.“ Höhr-Grenzhausen habe dafür die besten Voraussetzungen, obwohl es die kleinste der teilnehmenden Städte in dem Projekt ist: „Nirgendwo anders in Europa gibt es diese breite Vielfalt von Kunst, Kunsthandwerk, Forschung, Bildung und Industrie. Das haben uns auch unsere Partnerstädte bestätigt.“ Um diese Qualitäten nach draußen zu tragen arbeitet Höhr-Grenzhausen weiterhin eng mit den Partnerstädten zusammen. Mit der Via Ceram ist eine hochwertige Marke entstanden, die für Furore sorgt. Bester Beweis ist ein Bericht der Kunstredaktion der New York Times über die Keramikstraße.

Örtliche Keramiker und Institutionen können die Informationskanäle der Via Ceram kostenfrei nutzen, um auf ihre Veranstaltungen und Angebote mit keramischem Bezug aufmerksam zu machen. Schicken Sie das Material zur Veröffentlichung einfach an info@ceratechcenter.de.